ein Zeichen für everyday rebellion

Aktion gegen Ungerechtigkeit

Everyday Rebebellion

Projekt zum Thema "Häusliche Gewalt". Inspiriert durch den Film "Everyday Rebellion"

Ein Zeichen für everyday rebellion

Wie kann das Logo für einen gewaltlosen Widerstand aussehen? Es sollte einfach applizierbar sein, wie ein Stempel oder eine Schablone. Einfarbig. Skalierbar. Inspiriert wurde ich von einer Erzählung meines Vaters, der in Zeiten der Solidarność und des stan wojenny (Ausruf des Kriegsrechts in Polen zwischen den Jahren 1981–1983) in Wrocław lebte und die Geschehnisse dieser Zeit miterlebt.

Er machte Fotos von Protestmärschen und auch den Besuch des polnischen Papstes, 1979, hielt er fotgrafisch fest. Die Fotonegative natürlich in einer Metalbox im Garten vergraben.

Er erzählte mir auch, wie seine früheren Schulkameraden begannen einen gewaltlosen Widerstand zu kommunizieren. Nämlich indem sie beganen elektrische Widerstände zu tragen. Als Knöpfe, als Anstecker oder sogar als Ohrringe.

Eine Aktion Ungerechtigkeit

Die nächste Frage war nun, wie kann ich darauf aufmerksam machen. Wie kann ich mit einem Alltagsgegenstand Frauen, Männern und Kindern Mut machen Hilfe bei der Beratungsstelle zu suchen.

Ich entschied mich den Schirm als Medium zu gebrauchen. Diesen habe ich von innen mit einem Text (Elouise Siem "Gewaltvolle Liebe") bestickt, der eine Situation von häuslicher Gewalt darstellt, gekoppelt mit dem Kontakt zur Beratungsstelle.

Einerseits schützt ein Schirm die Person, die darunter steht, andererseits steht er auch symbolisch dafür, dass wir häusliche Gewalt von aussen kaum bemerken.